Zentrales Gebäude in Garching

Die Munich School of BioEngineering unterhält in Garching ein zentrales Gebäude. Hier befinden sich die Büros der Verwaltung der MSB sowie einiger Forschungsgruppen, ein Hörsaal mit 80 Plätzen sowie Werkstätten und Labore. Insbesondere wird hier die Munich Compact Light Source – eine einzigartige kompakte Röntgenlichtquelle – betrieben. Eine großzügige Eingangshalle bietet Raum für Posterpräsentationen und andere Veranstaltungen.

Labore

Im Gebäude der MSB befinden sich unterschiedliche Labore und Werkstätten, die von den Principal Investigators der MSB und ihren Mitarbeitenden genutzt werden:

  • Labor für Molekularbiologie / genetisches Engineering
  • Chemie-Labor
  • Elektronik-Werkstatt
  • Transmissions-Elektronen-Mikroskope (TEM-Labor)
  • CT-Labor
  • Röntgen-Mikroskopie-Labor
  • Munich Compact Light Source (MuCLS)

Das Computer-Tomografie-Labor, die Transmissions-Elektronen-Mikroskope und die Munich Compact Light Source können auch externe Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in gemeinsamen Projekten mit MSB-Forschenden nutzen. 

Munich Compact Light Source 

Die Munich Compact Light Source (MuCLS) ist eine weltweit einzigartige kompakte Beschleunigeranlage, die mit einem Volumen von nur 5 x 3 x 2 Metern hochbrillante Röntgenstrahlung erzeugt. Seit der Inbetriebnahmen wird hier vor allem an der Entwicklung neuartiger Verfahren für die Diagnose von Krebs oder Lungenerkrankungen geforscht. 

Weitere Informationen zur Munich Compact Light Source

Forschungsgruppen im Gebäude

Folgende Forschungsgruppen haben ihre Büroräume und Labore im zentralen Gebäude der MSB:

  • Phasenkontrast Röntgen-Bildgebung (Prof. Franz Pfeiffer)
  • MRI Bildgebung (Prof. Axel Haase)
  • Physik der Biomedizinischen Bildgebung (Prof. Julia Herzen)
  • Molekulare Geräte und Maschinen (Prof. Hendrik Dietz)
  • Biopolymere und Bio-Grenzflächen (Prof. Oliver Lieleg)
  • Neuroelektronik (Prof. Bernhard Wolfrum)
  • Bioanaloge Informationsverarbeitung (Prof. Werner Hemmert)
  • Bild-basierte biomedizinische Modellierung (Prof. Björn Menze)
  • Computerbasierte Bildgebung und inverse Probleme (PD Dr. Tobias Lasser)
  • Epigenetik der Hautalterung (Prof. Karima Djabali)
  • Magnetische Felder (Dr.-Ing. Bernhard Gleich)
  • Computer unterstützte plastische Chirurgie (Prof. Laszlo Kovacs)
  • Neurobiologische Technik (Prof. Gil Westmeyer)