News Medizinische Bildverarbeitung & KI

  • PD Dr. Tobias Lasser (links) und Dr. Krammer arbeiten an dem neuen Algorithmus FusionM4Net zur Klassifizierung von Hautkrankheiten.

    Deep-Learning-Algorithmus mit verbesserter Diagnosegenauigkeit

    Neuer Algorithmus klassifiziert Hautkrankheiten

    14. Januar 2022 | Ein Forschungsteam hat einen Algorithmus entwickelt, der durch ein neues Verfahren der Datenfusion Hautkrankheiten genauer als bisherige Algorithmen klassifiziert.

  • Mitautor Prof. Burkhard Rost im Gebäude der Fakultät für Informatik Bild: Juli Eberle / ediundsepp / TUM

    Die Covid-19-Proteine

    15. September 2021 | Strukturanalyse mit maschinellem Lernen enthüllt Taktiken des SARS-CoV-2-Virus

  • Daniel Rückert ist Professor für Artificial Intelligence in Healthcare and Medicine. Bild: A. Heddergott / TUM

    Medizinischer Diagnose-Algorithmus erkennt Pneumonien in Röntgenbildern

    Neue KI-Technik wahrt Privatsphäre

    25. Mai 2021 | Künstliche Intelligenz (KI) kann medizinisches Personal in der Diagnostik unterstützen. Sie zu trainieren erfordert allerdings den Zugriff auf ein schützenswertes Gut: medizinische Daten. Ein Forschungsteam der Technischen Universität München (TUM) hat eine Technik entwickelt, die die Privatsphäre der Patientinnen und Patienten beim Trainieren der Algorithmen schützt.

  • Mit den ERC Advanced Grants werden wegweisende Forschungsprojekte an der TUM gefördert. Dazu zählt auch ein digitales Lungenmodell, das einen entscheidenden Schritt in Richtung personalisierter Medizin darstellen könnte. Bild: Jakob Richter / Ebenbuild / TUM

    EU-Förderung für Spitzenforschung

    27. April 2021 |  Vier ERC Advanced Grants für Wissenschaftler der TUM, darunter die beiden MSB-PIs Hendrik Dietz und Wolfgang Wall. 

  • Gordon Cheng, Professor für Kognitive Systeme, möchte noch tiefer in die Funktionsweisen des Gehirns vordringen. Bild: Astrid Eckert / TUM

    „Die Maschine als Erweiterung des Körpers“

    15. Dezember 2020 | Prof. Gordon Cheng, Professor für kognitive Systeme an der TUM und MSB-PI, spricht in einem Interview über die Verschmelzung von Robotik und Neurowissenschaften

  • Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TUM forschen im Labor und am Computer zur Klassifikation und Therapie von Covid-19. Bild: Andreas Heddergott / TUM

    Bayerische Forschungsstiftung fördert fünf Projekte zur Covid-19-Forschung

    Mit maschinellem Lernen gegen Corona

    16. Oktober 2020 | Bayerische Forschungsstiftung fördert fünf Projekte zur Covid-19-Forschung, darunter auch ein Projekt von MSB-PI Marcus Makowski.

  • Prof. Wall (r) und Dr. Biehler arbeiten an der Verfeinerung ihres digitalen Lungenmodells. (Bild: A. Kerler / bavariaone)

    Digitales Modell der Lunge könnte Zahl der Todesfälle bei Covid-19 und ARDS deutlich reduzieren

    Computermodell ermöglicht schonendere Beatmung

    29. Mai 2020 | Forschende der Technischen Universität München (TUM) haben ein digitales Modell der Lunge entwickelt, das die Zahl der Todesfälle bei Covid-19 und ARDS deutlich reduzieren könnte. 

  • EU flag and ERC logo

    ERC Advanced Grant awarded to MSB-P Daniel Cremers

    Physics modeling using video data

    8 April 2020 | ERC advanced grant awarded to MSB-PI Daniel Cremers for a project on physics modeling using video data.

  • Detail of the brain vasculature of a mouse.

    Combination of biochemical methods and AI shows even the finest capillaries

    Analysis of whole brain vasculature

    17 Mar 2020 | Diseases of the brain are often associated with typical vascular changes. Now, scientists have come up with a technique for visualising the structures of all the brain's blood vessels including any pathological changes.