Munich School of BioEngineering

Die Munich School of BioEngineering (MSB) ist ein Interdisziplinäres Forschungszentrum der Technischen Universität München (TUM).


Forschung

An der MSB entwickeln und verbessern Forscherinnen und Forscher aus der Medizin, den Naturwissenschaften und Ingenieurswissenschaften gemeinsam Verfahren zur Diagnose und Behandlung von Krankheiten und Technologien, die körperliche Einschränkungen ausgleichen. Die Aktivitäten reichen dabei von der Untersuchung grundlegender wissenschaftlicher Prinzipien bis zu deren Anwendung in medizinischen Geräten, Medikamenten oder Computerprogrammen. Weitere Informationen 


Studium und Promotion

Ob Promotion oder Masterstudium – die MSB bietet vielfältige Möglichkeiten für eine interdisziplinäre Ausbildung in Bioengineering, Biomedizinischer Technik, Medizinphysik, Medizinischer Informatik und verwandten Fächern. Weitere Informationen sind auf der Seite des Masterstudiengangs Biomedical Engineering and Medical Physics sowie den Überblicksseiten für Master-Studiengänge und Promotion verfügbar. 


Entrepreneurship

Die MSB unterstützt Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, die ein Unternehmen gründen und ihre Forschungsergebnisse in innovative Produkte und Dienstleistungen umwandeln wollen. Weitere Informationen


Aktuelles

  • Prof. Thomas Misgeld ist Direktor des Instituts für Zellbiologie des Nervensystems an der TUM und Koordinator des Exzellenzclusters SyNergy. Bild: ediundsepp

    Immunzellen greifen Synapsen an

    27. Januar 2021 | Schädigungen der grauen Hirnsubstanz tragen maßgeblich zum Fortschreiten der Multiplen Sklerose bei. Ein Team von Neurowissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern hat jetzt gezeigt, dass die Ursache Entzündungsreaktionen sind, die zu Synapsenverlust führen und so die Aktivität der Nervenzellen vermindern. 

  • Ausschnitt aus einer konventionellen Röntgenaufnahme des Brustkorbs Bild: Franz Pfeiffer / TUM

    Große medizinische und technische Fortschritte erzielt

    5. Januar 2021  Zweiteiliger TV-Bericht über die Corona-Forschung der TUM gibt Einblicke in die Arbeit von MSB-Direktor Franz Pfeiffer zur Dunkelfeld-Bildgebung und MSB-PI Nassir Navab zur automatischen Auswertung von CT-Aufnahmen